Zweierlei RohkostBrote aus Erdmandeln

Neue RohKostBrotRezepte zu erfinden, ist und bleibt meine große Leidenschaft. Neben verschiedenen Salatvariationen liebe ich Brot in Rohkostqualität. Ich habe schon so einiges ausprobiert und bin immer noch auf der Suche nach dem ultimativen RohKostBrot. Um einen niedrigeren Fettgehalt für mein Brot zu erreichen, habe ich diesmal auf Mandeln verzichtet und diese durch Erdmandeln (auch Tigernuss genannt)  ersetzt.

Die Erdmandel hat eigentlich nicht viel mit der Mandel gemein. Ihr Fettgehalt ist um fast die Hälfte niedriger. Ihr Ballaststoffgehalt ist ungefähr drei mal so hoch wie bei Vollkornbot. Dadurch bringt sie nicht nur reichlich Fülle in den Verdauungstrakt, sondern auch den Darm in Schwung. Man kann sie als Ersatz für Nüsse, Mandeln und Mehl in Kuchen- und Brotrezepten verwenden. Deshalb ist sie ideal für Menschen mit Nussallergien geeignet. Die Erdmandel ist eigentlich ein Riedgrasgewächs, dass im Mittelmeerraum zu Hause ist. Sie hat einen nussigen und leicht süssen Geschmack und ihre Konsistenz ist fester und faseriger als die der Mandel. Darüber hinaus enthält sie viele wichtigen Vitamine und Spurenelemente wie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Mangan und Phosphor. Ich kann nur sagen SUPER und JA – diese zwei RohKostBrote sind, dank des Erdmandelmehls, fettärmer und trotzdem lecker geworden.

Schokoladenbrot
ZUTATEN
1/4 Tasse goldene Leinsamen gemahlen
1/2 Tasse Erdmandelmehl
2 – 3 TL Rohkakao Pulver in Rohkostqualität
1 Banane
1/2 Tasse Mandelmilch oder andere Pflanzenmilch
2 Datteln
Prise Salz

Leinsamen im Blender zu Mehl mahlen. Leinsamen-und Erdmandelmehl mit dem Salz und dem Kakao in eine große Schüssel geben. Die Banane mit den Datteln und der Pflanzenmilch pürieren und gut mit dem Leinsamen-Erdmandelmehlt vermengen. Den Teig für eine 1/4 Stunde quellen lassen. Die Masse gleichmässig mit einem Spachtel auf der Dörrfolie des Dehydrators verteilen und über Nacht bei 42 Grad trocknen lassen. Während des Trocknens einmal umdrehen. Das Brot ist nach der Trocknung entweder knusprig oder leicht feucht und flexibel, je nach dem, wie lange es getrocknet wurde.

MöhrenKurkumaBrot
ZUTATEN
1/2 Tasse Erdmandelmehl
1/4 Tasse goldene Leinsamen gemahlen
1 Möhre
3 cm Petersilienwurzel
Stück Kurkuma oder 1  TL Kurkuma Pulver nach Vorliebe
Wasser
Salz
eventuell etwas Flohsamenschalen

Leinsamen im Blender zu Mehl mahlen. Leinsamen- und Erdmandelmehl in eine Schüssel geben und mit dem geriebenen oder pürierten Gemüse und etwas Salz gut vermengen.  Sollte der Teig zu feucht sein, etwas Flohsamenschalen unterheben. Den Teig für eine 1/4 Stunde quellen lassen. Die Masse gleichmässig mit einem Spachtel auf der Dörrfolie des Dehydrators verteilen und über Nacht bei 42 Grad trocknen lassen. Während des Trocknens einmal umdrehen. Statt Möhren, Petersilienwurzel und Kurkuma kann man auch eine kleine Zucchini mit Schale verwenden. Zucchini eignet sich hervorragend für die RohKostBrot Herstellung. Dadurch wird das Brot etwas geschmacksneutraler. Beide Varianten sind sehr schmackhaft.

Und? Hast Du eines der beiden Varianten ausprobiert? Oder sogar alle beide? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.