vegane Makronen – gebacken oder rohköstlich getrocknet

Noch eine vorweihnachliche Süssigkeit will ich Euch heute vorstellen. Dann ist aber bald Schluss mit süss 😉 Eine weitere Erinnerung an meine Grossmutter (denn davon gibt es viele) waren ihre herrlichen Makronen jedes Jahr zur Weihnachtszeit. Ich habe sie geliebt. Meine Grossmutter und die Makronen. Mir selbst war es später immer zu aufwendig, dieses Gebäck herzustellen. Zuerst den Eischnee aufschlagen, diesen unter die Masse heben und dann so backen, dass das Gebäck auch ja nicht wieder zusammen fällt. Auch war in Omas Rezept immer viel zu viel Zucker enthalten und es war nicht vegan. Vor zwei Wochen habe ich den Workshop „Vegane Weihnachtsbäckerei“ in Buxtehude gegeben. In Vorbereitung dieses Kurses sind mir Omas Makronen wieder eingefallen.


Dazu habe ich ein bisschen im Internet gestöbert und experimentiert und am Ende ist folgendes Rezept entstanden. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch wenn meine Makronen anders als Grossmutter ihre schmecken. Da sie ohne Eischnee gebacken wurden, sind sie nicht so hart und knusprig. Ich habe auch statt Zucker Agavensirup und Xylit benutzt. Gern könnt Ihr den Agavensirup noch etwas reduzieren. Xylit ist eine gute Alternative zu Zucker, da er die Bauchspeicheldrüse nicht überfordert. Generell haben Zuckeraustauschstoffe wie Xylit weniger Kalorien als normaler Zucker, gelangen langsamer ins Blut (geringerer Blutzuckerspiegel -Anstieg) und werden überwiegend Insulin-unabhängig verstoffwechselt. Darüber hinaus sind sie nur schwach säurebildend, so dass sie der Zahngesundheit nicht schaden.

Wir haben diese Makronen gebacken, da wir in dem Workshop nur knapp 3 Stunden Zeit hatten. Gern kannst Du sie aber auch im Dehydrator trocknen lassen. Da sie eher wie kleine Häufchen sein sollten, also relativ dick sind, müssen sie mindestens 12 bis 16 Stunden trocknen.

ZUTATEN  für ca 15 Kugeln
Marzipanmasse
50 gr Mandeln – über Nacht geweicht
1,5 EL Agavensirup
1 TL Mandelöl – ich benutze immer das, womit ich mich auch selbst einöle 😉

50 gr Kokosraspel
50 gr gehackte weisse Mandeln – über Nacht geweicht und dann die Häutchen abgezogen
1/2 TL Zitronensaft
1,5 EL Kokosöl
Prise Vanille
2 EL Wasser
1 EL Xylit gemahlen

100 gr Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag die Mandelhäutchen bei der Hälfte der Mandeln abziehen und gut abspülen. Für die Marzipanmasse alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer weichen cremigen Masse pürieren. Kokosöl im warmen Wasserbad verflüssigen.

50 gr weisse Mandeln hacken, das Xylit zu feinem Puder mahlen und zusammen mit allen anderen Zutaten zur Marzipanmasse geben und gut mit den Händen vermengen. Mit zwei Löffeln kleine Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und bei 170 Grad Ober und Unterhitze im vorgewärmten Ofen ca 15 Minuten backen. Immer wieder kurz schauen, dass sie nicht zu braun werden.

Bevor Du sie isst, lasse sie erst ein wenig abkühlen. Dadurch werden sie noch etwas fester. Guten Appetit!

Und? Wie sind Dir diese Makronen gelungen? Hast Du sie getrocknet oder gebacken? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.