VanilleNougatPlätzchen

Einen Stollen, Pfefferkuchen, Schokolade und Nusshäufchen habe ich bereits für die Naschattacken in der Vorweihnachtszeit zubereitet. Es versteht sich von selbst, dass alles in veganer Rohkostqualität ist. Was noch fehlt sind ganz normale Plätzchen. Das Rezept dafür ist mir vor ein paar Tagen beim Spaziergang mit meinem Dackel Lumpi durch die Lüneburger Heide in den Sinn gekommen. Diese Plätzchen sind einfach und schnell herzustellen, schmecken herrlich und ein wenig nach Nougat.

Normalerweise sollten Cashewkerne vorher für mindestens 2 Stunden eingeweicht werden, damit die Phytinsäure neutralisiert werden kann. Laut Wikipedia verzögert Phytinsäure z. B. den Abbau von Stärke in unserem Körper. Nur Wiederkäuer sind in der Lage, Phytat zu verarbeiten und zu nutzen. Deshalb ist es vor allem dann wichtig, die Nüsse und Mandeln vor dem Verzehr einzuweichen, wenn Du sehr viel davon isst. Aus Zeitgründen habe ich das heute nicht getan. Für den Geschmack dieser wunderbaren Plätzchen ist das nicht von Bedeutung. Haselnüsse habe ich bereits auf Vorrat eingeweicht und getrocknet. Wenn ihr es zeitlich einrichten könnt, solltet Ihr immer Nüsse und Mandeln vorher einweichen. Am besten ist es, wenn Ihr sie gleich nach dem Kauf für eine Nacht einweicht und dann im Dehydrator trocknet. So habt ihr immer welche in Reserve.

ZUTATEN für ca 14 Stück
90 gr Cashewkerne
90 gr Haselnüsse
2 TL  Kokosblütensirup
2 TL  Kokosblütenzucker
1/4 TL Vanille Pulver
Prise Salz

Guss
2 EL Kakaobutter
2 EL Kakao
2 EL Agavendicksaft

Fülle Cashewkerne, Haselnüsse, Vanillepulver, Kokosblütenzucker und Salz in Deinen Hochleistungsmixer und mixe alles, bis es eine feine und leicht klebrige Konsistenz hat. Diese Masse gibst Du dann mit dem Kokosblütennektar in eine Schüssel und verknetest es gut mit den Händen. Wenn der Teig gut formbar ist, rolle ihn zwischen Haushaltsfolie aus und steche mit Deinen Lieblingsförmchen kleine Plätzchen aus. Lasse sie für ca. 10 bis 12 Stunden bei 42 Grad in Deinem Dehydrator trocknen. Am nächsten Tag rührst Du mit einem kleinen Schneebesen die geschmolzenen Kakaobutter, den Kakao und den Agavendicksaft zu einer Schokoglasur. Tauche eine Hälfte der Plätzchen in die Glasur und lege sie dann zum Abkühlen auf einen Rost und für ca 1 Stunde in den Kühlschrank.

Und? Habt Ihr diese Plätzchen ausprobiert? Wenn ja, wie haben sie geschmeckt? Gebt mir gern ein Feedback über das Kontaktformular. Über Erfahrungen, Fragen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.