Kerstin

issroh_Kerstin

Wie alles begann

Vor 21 Jahren wurde ich zu einer Projektwoche zum Thema „Gesunde Ernährung“, in der Schule meines Sohnes eingeladen. Damals erschien gerade das Buch „Fit For Life“. Eine engagierte Lehrerin stellte es vor und bezog es in das Projekt ein. Für mich eine Sensation. Ich war von dem Buch und der Lehrerin begeistert.

Ich wurde zur leidenschaftlichen Vegetarierin.

Später habe ich auch alle Milchprodukte weggelassen und ernährte mich überwiegend vegan. Gesundheitlich konnte ich mich stabilisieren. Erkältungen kannte ich nur noch aus früheren Zeiten. Leider hörten meine Migräneanfälle nicht auf. Ohne das Medikament „Maxalt“ verließ ich nie das Haus. Es ist ein sehr starkes Medikament, aber für mich das Einzige das half. Ich hatte fast jeden Tag einen enormen Druck im Kopf. Richtig schwere Anfälle hatte ich bis zu 8 mal im Monat. Ich war verzweifelt und habe nach einer Lösung gesucht. Ich wusste, irgendetwas muss ich ändern. Alkohohl hatte ich aus diesem Grund schon lange gemieden. Meiner Auffassung nach hatte ich alles richtig gemacht.

Vor 5 Jahren bin ich durch Internetrecherche über „Green Smoothies“ zur Rohkost gekommen. Ich habe unendlich viel Literatur und Internetbeiträge gelesen und war erstaunt, wie groß die Rohkostgemeinde schon war. Es klang alles logisch für mich. Lasse alles so natürlich wie möglich und alles wird besser. Muss sich doch die Natur nicht rechtfertigen. Sie ist nahezu perfekt.

Ich habe einfach angefangen und so nach und nach wollte ich nur noch roh essen. 100% Roh schaffe ich nicht. Das gebe ich ehrlich zu. Aber der Hauptteil meiner Ernährung sind rohe vegane Gerichte. Schon Tee trinken wäre nicht mehr Rohkost. Ausserdem habe ich kein Gelübde abgelegt. Wann immer ich will kann ich ein Türchen öffnen. Es ist keine leichte Umstellung auf gekochtes Essen zu verzichten, gehen dem doch jahrelange Gewohnheiten voraus. Aber es ist möglich. Ab und zu wirst Du auf meinem Blog auch vegane gekochte Gerichte, in Kombination mit rohköstlichen Gerichten finden.

Ein wichtiger Grund auf tierische Erzeugnisse zu verzichten ist auch, das lebende Wesen zu schützen und zu respektieren. Ich möchte nicht, dass ein Tier wegen mir leidet. Soweit ich das vermeiden kann, versuche ich hier vernünftig zu sein. Überall wird es mir nicht gelingen. Wir alle befriedigen, oft auch unbewusst, Bedürfnisse mit tierischen Produkten. Das wird sich erst ändern, wenn das Tier vor dem Gesetz nicht mehr als Sache behandelt wird, sondern als lebendiges und fühlendes Wesen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist, weitgehend auf tierische Produkte zu verzichten.

Heute kann ich mir keine andere Art der Ernährung mehr vorstellen.

Es ist unglaublich aber wahr, meine Migräneanfälle sind fast verschwunden. Auch mein Hautbild hat sich enorm verbessert. Deshalb schreibe ich diesen Blog. Lasst euch inspirieren. Es gibt tolle rohköstliche Rezepte. Selbst für Brot, Milch, Kuchen und Desserts gibt es Alternativen in der Rohkost. Vielleicht gelingt es mir ja, den Einen oder Anderen aus seinem Trott heraus zu holen und zu etwas Neuem zu bewegen. Ihr werdet gesundheitlich profitieren und niemand muss mehr Kalorien zählen, um schlank zu bleiben.

Im November 2015 konnte ich die Ausbildung zum Raw Chef bei Boris Lauser absolvieren. Boris Lauser ist einer der bekanntesten deutschen Raw Chefs. Sein Buch Go raw – be alive!: So schmeckt gesund kann ich nur empfehlen. Über die Raw Food Academy von Boris kannst Du auch HIER einiges erfahren. Über ihn selbst auf seiner Seite.

Haende1

Über mich

Im normalen Leben arbeite ich als freie Künstler und Illustratorin. Ich beteilige mich an Ausstellungen im In – und Ausland und leite Workshops in diesem Bereich. Meine Arbeit wurde in mehreren Magazinen und Kunstbüchern vorgestellt. Gern könnt Ihr Euch auf meiner Webseite www.kerstinstephan.com informieren.

Scheinbar bin ich kein richtiger Teamplayer :-), da ich am liebsten alles allein mache. Nicht dass ich Niemandem etwas zutraue, ganz im Gegenteil. Ich bewundere die Leistungen anderer auf vielen Gebieten sehr. Aber ich bin sehr neugierig und unruhig und habe große Freude Neues zu lernen. So ist es auch bei dem Blog. Angefangen vom Schreiben der einzelnen Beiträge, dem Ausprobieren neuer Rezepte, dem Fotografieren der fertigen Gerichte, dem Erstellen kleiner Filme bis zum Gestalten und Bauen des Webblogs. Ich gebe nichts aus den Händen. Selbst die Suche nach Lösungen technischer Probleme zur Erstellung der Website macht Spass. Und Hilfe findet man überall im Netz. Und wenn gar nichts mehr geht, finde ich immer noch Hilfe bei meinem Sohn.

Alles Liebe
Eure Kerstin

HINWEISE
Ich bin keine Biochemikerin. Alles was Du hier in meinem Blog lesen kannst habe ich selbst erlesen,  recherchiert und ausprobiert. Ich vertraue ganz auf meine Gefühle und Erfahrungen.

Auf meinem Blog habe ich Affiliate-Links eingebaut. Das bedeutet, dass wenn Du auf verlinkte Produkte oder Werbung klickst und dort einkaufst, das Projekt ISSROH.DE davon profitiert und entsprechend weiter geführt werden kann.

Wenn Ihr Fragen oder Hinweise zu meinem Projekt habt, scheut Euch nicht mich anzuschreiben. Gern über die Kommentare oder eine Email an info(at)issroh.de