Süsser Kürbispudding mit Maulbeeren und Hanfsamen

Es war früh am Morgen und ich hatte Hunger. Aus der Not heraus, ist mir aus vorhandenen Resten ein wunderbarer Pudding gelungen. Je nach dem, wieviel Flüssigkeit Du benutzt, bekommst Du entweder ein Getränk oder, wie in meinem Fall, einen Pudding. Auch als Dessert zu einem Menü gut vorstellbar. Zumal das Dessert sehr leicht und bekömmlich ist. Für mich steht dieser Pudding zukünftig des öfteren auf dem Speiseplan. So wunderbar hat er mir geschmeckt.

ZUTATEN für ca 4 Personen
1/2 Butternutkürbis
4 bis 5 Kurkumaknollen ( gibt es meist nur im BIO Laden)
1 Banane
2 Äpfel
1 Bio Zitrone ganz
Stück Ingwer nach Vorliebe
3 bis 4 Datteln
etwas Wasser oder Mandelmilch
1 TL Zimt
4 EL Chia Samen  nach Vorliebe

Topping
getrocknete Maulbeeren
geschälte Hanfsamen
Kokosblütenzucker

Schäle den Kürbis und schneide ihn in kleine Stücke. Gib ihn mit seinem Innenleben und Kürbiskernen in Deinen Blender. Wasche die Kurkumaknollen und die Bio Zitrone gründlich und gib sie mit Schalen in den Mixer. Füge alle anderen Zutaten bis auf die Chiasamen dazu und püriere alles auf höchster Stufe, bis eine cremige Masse entsteht. Achte darauf nicht zu viel Flüssigkeit zu verwenden, wenn Du einen Pudding möchtest. Fülle die Creme in eine große Schale. Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt noch Chiasamen unterrühren. Lasse den Pudding dann für eine halbe Stunde im Kühlschrank quellen.

Zuletzt servierst Du ihn in kleinen Schälchen und streust etwas Kokosblütenzucker (super lecker), ein paar getrocknete Maulbeeren oder andere Trockenfrüchte und 1 bis 2 TL geschälte Hanfsamen darüber. Eine wunderbare, gesunde und unglaublich leckere Nascherei. Lasse es Dir schmecken.

Und? Hast Du das Rezept für diesen Pudding ausprobiert? Wie ist er Dir gelungen? Über ein Feedback oder Anregungen würde ich mich sehr freuen. Gern über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.