SonnenblumenCreme mit Bärlauch

Endlich habe ich in einem Park mitten in Hamburg eine Stelle mit dem ersten frischen Bärlauch gefunden. Der Bärlauch ist noch ganz jung, grün, saftig und er duftet herrlich nach Knoblauch. Ich konnte nicht genug davon bekommen. Habe gepflügt und gepflügt, bis mein Tütchen übervoll war. Ich habe soviel gesammelt, dass ich sogar noch einige Blätter zum Trocknen in den Dehydrator geben konnte.

Der Rest wurde zu einem rohköstlichen Aufstrich verarbeitet. Mein Basisrezept auf der Grundlage von eingeweichten Sonnenblumenkernen und Zucchini eignet sich hervorragend für diesen Aufstrich. Zucchini ist absolut geschmacksneutral. Es ist ein sehr gesundes Gemüse, das Ihr gut als Basis für Aufstriche, Suppen, Eis und Desserts verwenden könnt. Gerade wenn Ihr Eure Speisen nicht ganz so fettreich zubereiten wollt. Zu dieser Basiscreme könnt Ihr auch Kräuter und Gewürze Eurer Wahl geben. Es muss nicht unbedingt Bärlauch sein. Schnittlauch, Petersilie, getrocknete Tomaten oder andere Wildkräuter eignen sich auch hervorragend. Ihr könnt sie frisch, getrocknet oder tiefgefroren nutzen. Die Sonnenblumenkerne sind richtige kleine Kraftpakete. Zu den Inhaltsstoffen gehören z.B. über 90 % ungesättigte Fettsäuren, was Sonnenblumenkerne sehr gesund macht. In vielen Ländern weiß man das zu schätzen. Zum Beispiel sind die Kerne ein beliebter Snack in der Türkei, in Spanien oder in Russland. Ihnen wird nachgesagt, dass sie zu glatter Haut und glänzendem Haar verhelfen. Sie besitzen reichlich Folsäure und sind deshalb sehr interessant für Schwangere und Stillende, da sie einen erhöhten Bedarf an Folsäure in dieser Zeit haben. Übrigens enthalten Sonnenblumenkerne mehr Protein als die meisten Fleisch- und Fischprodukte. Sie sind ein wichtiges Lebensmittel gerade für Veganer.

ZUTATEN
ca 150 gr Sonnenblumenkerne – ca 10 Stunden eingeweicht
1/2 Zucchini
4 EL Öl – Oliven-, Kürbis- oder Sesamöl
Zitronensaft nach Vorliebe
Salz
Chayennepffer
etwas Süsse Deiner Wahl
ganz viel Bärlauch – mit dem Messer klein gehackt

Den Bärlauch gut abspülen, etwas trocknen und mit einem scharfen Messer sehr klein hacken. Bitte nicht in den Blender geben, da er beim Pürieren meist bitter wird. Die eingeweichten Sonneblumenkerne werden gut abgespült und zusammen mit der Zucchini und den anderen Gewürzen (ohne den Bärlauch) im Blender zu einer feinen Creme püriert. Creme und Bärlauch in einer Schüssel gut vermengen, eventuell nachwürzen und in Schraubgläser füllen. Der Aufstrich hält sich ca 2 bis 3 Wochen gut gekühlt im Kühlschrank. Er ist herrlich auf Rohkostbrot, als Dip für Gemüsesticks oder etwas verdünnt als Dressing für Salate.

Und? Habt Ihr diesen veganen Aufstrich ausprobiert? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen. Gern über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.