SalsaPesto

Holla, bei diesem Pesto brennt es in der Luftröhre :-). Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit wärmt so eine Chillischote anständig durch und kurbelt das Immunsystem an. Wenn sie dann noch in einem Dip die Partnerschaft mit roten Zwiebeln und Kräutern eingeht, kommt das Blut richtig in Wallung. Rote Zwiebeln haben es gesundheitlich in sich.

Bis vor kurzem wusste ich das auch noch nicht. Ich dachte immer, Zwiebel ist Zwiebel, ob weiss oder rot.  So ist das aber nicht. Der roten Zwiebel wird eine grössere Heilkraft zugeschrieben. Ich kenne sie hauptsächlich aus Italien und fand sie geschmacklich immer etwas sanfter. Deshalb ist sie mir oft am liebsten im Salat oder als Zwiebelring auf meinem Tomatenbrot.

Rote Zwiebeln bieten in vielerlei Hinsicht weit mehr gesundheitliche Vorteile als gelbe oder weisse Sorten. Sie sind besonders reich an Antioxidantien, unterstützen den Körper bei der Krebsprophylaxe, fördern die Gewichtsreduktion, senken den Cholesterinspiegel, tragen zur Entgiftung des Körpers bei und bekämpfen Entzündungen. Es zahlt sich also aus, die rote Zwiebel öfter in den Speiseplan einzubauen. Einer italienischen Studie zufolge reichen schon 150 Gramm rote Zwiebeln pro Woche aus, um das Magenkrebs-Risiko um die Hälfte zu senken.  Zentrum der Gesundheit 

Zurück zu meinem selbst hergestellten Pesto. Jedenfalls war ich sehr mutig und habe eine ganze frische gelbe Chilischote für mein SalsaPesto benutzt. Im ersten Moment war es unglaublich scharf. Allerdings relativiert sich die Schärfe nach einer Nacht im Kühlschrank, wenn das Pesto richtig durchgezogen ist.

Natürlich kannst Du dieses Gericht nicht einfach so auslöffeln ;-), trotzdem hat es bei mir nicht lange gehalten. Es schmeckt hervorragend auf jeder Art von Brot, ob roh oder konventionell. Gib etwas in Deinen nächsten Salat oder iss es mit warmen Kartoffeln, warmer Hirse oder zu rohköstlichen Bratlingen. Ihr könnt es auch einfach als Dip für Gemüsesticks benutzen oder im Rohkostbrot mit einkneten. Es bringt auf alle Fälle immer einen sehr  intensiven Geschmack. Auch auf Zucchinienudeln ist es großartig. Euch fällt sicher noch mehr ein. Probiert es aus.

Hinzu kommt noch, dass das Capsaicin, der Scharfmacher in Cayenne, Jalapeno und Chili, sich positiv auf Gefäße und Blut auswirkt. Eine fettreiche Ernährung lässt sich damit bis zu einem gewissen Maß ausgleichen.

Kosmetik und Medizin nutzen die Wirkung der Natursubstanz Capsaicin schon länger. Der feurig-scharfe Stoff aus Pfeffer und Chili wird in Peeling-Produkten verwendet, gegen Arthritis und zur Schmerzbehandlung eingesetzt. Frühere Untersuchungen konnten zeigen, dass Menschen, die oft mit Chili würzen, einen niedrigen Blutdruck haben und ein geringeres Risiko für Blutgerinnsel aufweisen. Focus.de

ZUTATEN
2 große rote Zwiebeln – weisse gehen natürlich auch
1 Bund Petersilie
1 kleine Stange Sellerie mit reichlich Grün
Zitronensaft
Salz
3 EL Olivenöl
etwas Süsse Deiner Wahl
1/2 bis 1 gelbe, rote oder grüne Chillischote

Gib alle Zutaten in Deinen Mixer und mixe auf kleinster Stufe, so dass es noch etwas stückig bleibt und nicht zu Mus zerschlagen wird. Schmecke ab, aber VORSICHT. Die Chili ist scharf!!!! Der Geschmack verändert sich noch sehr deutlich. So ist es ein bis zwei Tage später lange nicht mehr so scharf wie am Tag der Zubereitung.

Und? Wie mutig warst Du? Hast Du anständig Chili rein getan? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.