RohkostBrot mit Möhren und Rosinen

Ein rohköstliches Brot bedarf einiger Vorbereitungen und ist nicht mal eben schnell nebenbei gemacht. Es ist ein kleines Event, ein solches Brot zu fertigen. Es schmeckt fantastisch und hat alles was Dein Körper verlangt.

Das heutige Rezept habe ich aus dem neuen Buch vom Berliner Raw Chef Boris Lauser. Ich habe es etwas abgewandelt, da ich nicht immer alles im Haus habe und entsprechenden Ersatz finden muss. So habe ich statt Haselnusstrester geschälte Hanfsamen genommen und zu den Karotten habe ich noch Hokaido Kürbis genommen. Die Flohsamenschalen sind mein eigener Zusatz. Dadurch ist der Teig etwas fester geworden und dadurch besser formbar. Ausserdem mag mein Bäuchlein diese wundersamen Samen 😉 unglaublich gern.

ZUTATEN
200 gr Buchweizen einen Tag quellen lassen und trocknen
130 gr goldene Leinsamen gemahlen und für ca 15 Min einweichen
120 gr geschälte Hanfsamen – gemahlen
100 gr Haselnüsse oder Nüsse Deiner Wahl – grob gemahlen
100 gr Rosinen – für ca 15 Min einweichen
600 gr Karotten und Kürbis ( eines von beiden oder beides zusammen) – mit dem Apfel zusammen fein püriert
1 großer Apfel
1 TL Steinsalz
4 EL Flohsamenschalen

Weiche den Buchweizen für einen Tag in Wasser ein. Danach trockne den Buchweizen in Deinem Dehydrator. Mahle die eine Hälfte des Buchweizens zu feinem Mehl und gib es zusammen mit dem restlichen Buchweizenkörnern und den Flohsamenschalen in eine große Schüssel.

In der Zwischenzeit lege die Rosinen für 15 Minuten ins Wasser und mahle die Leinsamen zu feinem Mehl. Weiche auch das Leinsamenmehl für ca 15 Minuten in Wasser ein, damit es schön aufquellen kann.

Auch die geschälten Hanfsamen und die Haselnüsse müssen zu Mehl gemahlen werden. Die Haselnüsse solltest Du etwas gröber mahlen. Gib beides in die Schüssel.

Dazu fügst Du das Salz, die eingeweichten Rosinen mit dem Rosinenwasser und die eingeweichten Leinsamen, die in der Zwischenzeit zu einem dicken Brei aufgequollen sind.

Putze die Karotten und den Kürbis. Den Hokaidokürbis verwende ich immer auch mit der Schale. Gib das Gemüse und den Apfel in Deinen Mixer und püriere es zu Mus. Fange auf kleiner Stufe an zu mixen und gehe dann höher. Mit dem Stössel musst Du das Gemüse während des Mixvorganges an den Seiten etwas nach unten schieben.

Füge jetzt das Mus zum Mehl und knete alles gut mit den Händen durch. Lasse den Teig für mindestens 1/2 Stunde ruhen. Danach kannst Du einen Brotleib formen. Schneide 1 cm dicke Scheiben von Deinem Brotleib und lege sie zum Trocknen auf die Dehydratoreinschübe.

Trockne die Brotscheiben zuerst für 2 Stunden bei 60 Grad und dann bei 42 Grad, solange bis Deine von Dir gewünschte Festigkeit erreicht ist. Es sollte mindestens 15 Stunden durchtrocknen. Ich habe mein Brot sogar 24 Stunden getrocknet und es ist sensationell geworden.

Du kannst es mit süssem oder herzhaftem Belag, wie Nusskässe oder Avocadocrem belegen. Beide Varianten schmecken mit diesem Brot vorzüglich. Ich habe es mit meiner Mandelbutter genossen Ein Dankeschön an Boris Lauser für dieses tolle Rezept.

Und? Hast Du dieses wundervolle Brot ausprobiert? Wenn ja, hattest Du alle Zutaten parat? Wie ist es Dir gelungen? Über Erfahrungen, Fragen und Anregungen würde ich mich sehr freuen. Gebt mir gern ein Feedback über das Kontaktformular.

2 comments

  1. Liebe Kerstin,

    Nachdem mir dieses Brot auch wunderbar gelungen ist, bezeichne ich mich ab sofort nicht mehr als Anfängerin!

    Ich bleibe am Ball , denn mein Körper verlangt nach diesen gesunden Lebensmitteln und es fühlt sich einfach nur gut an im Bauch 🙂

    Liebe Grüße
    Dein Fan Conni

    1. Kerstin_Stephan

      Wie schön, liebe Conny – bleib am Ball und roll ihn weiter. Und Anfängerin bist Du schon lange nicht mehr. Jetzt wo Du sogar RohKost Mayonnaise selbst anrühren kannst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.