Rettich Sellerie Salat

Salat kann es bei mir nicht genug geben. Und da meine ich nicht grüne Salatblätter. Salatköpfe kommen bei mir relativ selten auf den Tisch. Das Grün ist oft sehr hell und hat wenig Bitterstoffe. Meist lag der Salatkopf auch schon viel zu lange im Regal und ist dadurch nicht mehr wirklich knackig und frisch. Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Kreationen. Wurzelgemüse zusammen mit Wildkräutern oder frischen und selbst gezogenen Sprossen ist für mich eine  bessere Alternative.

Gestern habe ich einen herrlichen weissen Rettich im Bioladen bekommen. Eine Sellerieknolle, eine einzelne Möhre und ein paar Champignons hatte ich noch im Gemüsefach. Im Tiefkühlfach gab es auch noch eine Tüte Brokkoli. Daraus muss sich doch ein schmackhafter Salat zaubern lassen. Und das wurde er dann auch. Es war ein riesiger Salat und ich habe ihn ganz allein verspeist. Nun sitze ich fit und satt an meinem Rechner und kann Euch dieses wirklich einfache Rezept präsentieren, ohne in mittägliche Müdigkeit zu verfallen.

ZUTATEN
1/2 kleiner weisser Rettich
1/2 kleine Sellerieknolle
1 Handvoll Champignons
1 Handvoll gefrorener Brokkoli
1 Möhre
1 kleiner Apfel
2 EL geschälte Hanfsamen (optional)
1 Handvoll Sprossen (optional)
Oliven (optional)

Dressing
2 EL Leinöl oder Olivenöl
Zitronensaft
Salz
Chayennepfeffer
Paprikapulver (optional)
etwas Süsse Deiner Wahl

Taue den Brokkoli auf. Stelle ihn zusammen mit den Champignons und dem Apfel an die Seite. Putze den Rettich, den Sellerie und die Möhre und mixe sie auf niedrigster Stufe in Deinem Mixer, so das die Masse noch körnig bleibt. Wenn Du das Gemüse, während der Mixer auf kleinster Stufe läuft, vorsichtig über die obere Öffnung nach und nach einfüllst, bleibt es eher krümelig und hat dann eine Anmutung von Reis. Du kannst das Gemüse aber auch ganz normal reiben. Bring alles zusammen in Deine Schüssel. Schneide den Brokkoli, die Champignons und den Apfel in kleine Stücke und gib alles zu dem anderen Gemüse. Rühre aus dem Leinöl und den Gewürzen ein Dressing an und hebe es unter den Salat. Ein paar geschälte Hanfsamen, Sprossen und Oliven geben ihm noch den letzten Pfiff. Lasse ihn noch eine halbe Stunde ziehen bevor Du ihn servierst. Guten Appetit.

Und? Hast Du diesen Salat versucht? Wenn ja, hast Du genau die gleichen Zutaten verwendet oder bist Du auf Alternativen ausgewichen? Über Erfahrungen, Fragen und Anregungen würde ich mich sehr freuen. Gebt mir gern ein Feedback über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.