Pastinaken, Möhren, Apfelsalat mit Orangensauce

Ich habe die Pastinake vor kurzem als leckeres und sehr gesundes Gemüse für mich entdeckt und bin begeistert von dem herrlichen Geschmack. Der erste Versuch war ein Pastinakenreis. In der herzhaften Variante ideal als rohköstliche Beilage zu einem Hauptgericht. Nun habe ich eine süsse Variante ausprobiert und auch diese ist geschmacklich ganz wunderbar.

Lange Zeit geriet die Pastinake in Vergessenheit. Bis Mitte des 18 Jahrhundert war sie auch in Deutschland ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Sie zeichnet sich durch eine niedrige Krankheitsanfälligkeit aus. Später wurde sie hauptsächlich von der Karotte und den Erdäpfeln abgelöst. Die Pastinake gilt als ein wertvoller Mineralstoffliferant. Im Vergleich zur Karotte kommt die Pastinake auf einen viermal so hohen Gehalt an Fasern, Kalium, Protein und Vitamin C. Besonders durch die ökologische Landwirtschaft wurde die Pastinake auch in Deutschland und in Österreich wieder bekannter. Ihr Geschmack ist süsslich und der Karotte und Petersilienwurzel ähnlich. Insgesamt schmeckt sie eher milder. Erntezeit ist hauptsächlich im Winter. In den nächsten Monaten werden wir also öfter Pastinakengerichte auf dem Tisch haben.

ZUTATEN
1 große Pastinake oder Süsskartoffel
2 große Karotte
1 bis 2 säuerlicher Apfel
1 Orange
Rosinen
Gojibeeren
Walnüsse oder Mandeln
Süsse Deiner Wahl

Orangensauce
1 Orange
2 El Cashewkerne
2 EL Wasser
Zimt
Zitronensaft
Vanille Pulver
Süsse Deiner Wahl
Prise Salz

Pastinake_Moehre_salat1Reibe die Möhre, die Pastinake und den Apfel und gib alles in eine Schüssel. Streue die Rosinen, die Gojibeeren und die Walnüsse über den Salat und vermenge alles gut miteinander. Für die Sauce füllst Du die Cashewkerne, die mindestens für 2 Stunden in Wasser geweicht wurden, die Orange, die Gewürze und etwas Wasser in Deinen Mixer und pürierst alles bis eine cremige Sauce entsteht. Schmecke nochmals ab. Fülle den Salat in kleine Schälchen und giesse die Orangensauce vorsichtig drüber. Du kannst die Sauce auch direkt mit dem Salat vermengen.

Und? Habt Ihr diesen herrlichen Salat versucht? Wenn ja, ist er Euch gelungen und hat er geschmeckt? Gebt mir gern ein Feedback über das Kontaktformular. Über Erfahrungen, Fragen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.