KnusperHerzen

Es ist wirklich nicht schwer, selbst Schokolade herzustellen. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, wenn es draussen zeitig dunkel wird und ├╝berall Kerzen brennen (bei uns jedenfalls ­čśë ), bekomme ich immer besonders gro├če Lust, am fr├╝hen Abend noch ein wenig in meiner K├╝che zu experimentieren. So entstand auch meine Knusperschokolade. Denn das Sch├Âne beim selbst Herstellen von Schokolade ist: Du weisst genau was drin ist und kannst auch selbst bestimmen, womit Du sie f├╝llst.

Das m├╝ssen nicht immer so klassische Dinge wie Nougat, Marzipan, N├╝sse, Kokos oder Mandeln sein. Ich habe Buchweizensprossen und Brennnesselsamen ausprobiert. Im ersten Moment denkt man sicher: Puh, das passt doch nicht zusammen. Zumal die Brennnesselsamen schon sehr besonders schmecken. Ihr solltet sie deshalb ┬ápur versuchen. Aber in der Schokolade sind sie absolut passend. Was Brennnesselsamen alles k├Ânnen, habe ich ja bereits HIER┬áin meinem Post beschrieben. ├ähnlich verh├Ąlt es sich mit Buchweizen. Ich habe meinen Buchweizen 5 Tage keimen lassen. Er hat richtig ausgetrieben und bei so manchem Spross leuchteten┬áauch schon ein oder zwei kleine gr├╝ne Bl├Ąttchen . Die sehen wirklich wunderh├╝bsch aus und haben jetzt besonders viel Vitamine, Enzyme und was nicht sonst noch alles. Diese habe ich dann nochmals im Dehydrator trocknen lassen, so dass sie richtig knusprig wurden. Ich gebe zu, das ist aufwendig. Aber ich habe diese Buchweizenkeimlinge nicht extra f├╝r die Schokolade keimen lassen. Von fertigen┬áBuchweizenkeimlingen habe ich immer einen reichlichen Vorrat, deshalb ist es f├╝r mich ein schneller Griff zum Buchweizensprossenglas und fertig ist meine Knusperschokolade.

Die Brennnesselsamen habe ich im Herbst gesammelt. Ganz ehrlich, ich bin richtig stolz auf diese selbst gesammelten und getrockneten Samen und freue mich jedesmal auf’s neue, wenn ich sie nutze. Ein Superfood aus meinem Umfeld. Hier ist die ├ľkobilanz sehr gut. Keine Ausbeutung fremder Arbeiter ­čśë und kein Kerosinverbrauch. Einfach nur Luft am Fahrrad aufpumpen, durchatmen und ├╝ber Land juchteln bei sch├Ânstem Sp├Ątsommerwetter. Brennnesseln findet Ihr ├╝berall. Glaubt mir, dass macht wirklich Spass und bringt gerade mit Kindern viel Freude. N├Ąchstes Jahr m├╝sst Ihr es selbst ausprobieren. Es f├╝hlt sich gut an, selbst zu ernten. Immerhin d├╝rfen wir das hier in Deutschland. In Frankreich zum Beispiel ist es verboten, Wildpflanzen zu sammeln. Also nutze diese frei verf├╝gbaren Dinge. Zur Not k├Ânnt Ihr diese herrlichen Samen auch HIER┬ákaufen.

Wenn Ihr keine Buchweizenkeimlinge habt, weicht Ihr den Buchweizen einfach ├╝ber Nacht in kaltem Wasser ein und trocknet diesen kurz am n├Ąchsten Tag in Eurem Dehydrator. Dann sind zwar keine Sprossenschw├Ąnze an den Keimlingen, er ist aber trotzdem knusprig und sehr gesund.

Ihr k├Ânnt in Eure Schokolade noch ganz andere Dinge f├╝llen. Zum Beispiel andere getrocknete Sprossen oder Chiasamen. Es gibt auch herrliche Braunhirsesprossen zu kaufen. Diese k├Ânnte ich mir auch sehr gut vorstellen. Oder Ihr nehmt gesch├Ąlte Hanfsamen. Ihr k├Ânnt in die anger├╝hrte Schokolade noch etwas Minz├Âl geben oder Macapulver oder Lucumapulver oder einfach mal etwas Zimt und /oder Lebkuchengew├╝rz. Schaut was Ihr im Haushalt habt und experimentiert.

ZUTATEN ca 15 St├╝ck
35 gr Kakaobutter
50 gr Kokos├Âl
1 TL Xylit – fein gemahlen
Vanille
Prise Salz
1 TL Carob in Rohkostqualit├Ąt
2 TL Kakao in Rohkostqualit├Ąt
Buchweizensprossen
Brennnesselsamen – optional
Silikonf├Ârmchen

Das Kokos├Âl und die Kakaobutter zusammen in ein Schraubglas geben. Dieses fest zuschrauben und in ein warmes Wasserbad stellen. Ist der Inhalt geschmolzen,┬áalle anderen Zutaten (ausser die Sprossen) hinzuf├╝gen und mit einem Schneebesen per Hand solange r├╝hren bis eine cremige Masse entsteht. Stelle die Silikonf├Ârmchen auf ein Brettchen┬áund f├╝lle in jedes┬áFach bis zur H├Ąlfte die Sprossen. In die einzelnen F├Ącher mit einem L├Âffel vorsichtig die fl├╝ssige Schokolade f├╝llen. Das Brettchen mit der Form f├╝r ca 2 Stunden in den K├╝hlschrank stellen. Danach einfach naschen nach Lust und Laune.

Und? Habt Ihr Euch getraut Schokolade selbst herzustellen? Wie ist sie Euch gelungen und┬áwomit habt Ihr sie gef├╝llt? ├ťber ein Feedback w├╝rde ich mich sehr freuen. Gern ├╝ber
mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.