Hafermilch DIY

Zur veganen Ernährung gehört immer auch eine gute Pflanzenmilch. Natürlich kannst Du diese auch kaufen. Es gibt viele verschiedene Pflanzenmilchsorten. Allerdings ist diese Milch nicht roh, sehr süss und eventuell sind da noch Dinge enthalten, die wir eigentlich nicht darin haben möchten. Es ist eine gute Alternative zur DIY Herstellung. Keine Frage. Besser ist es allerdings, die Milch selbst herzustellen.

Am bekanntesten ist selbst hergestellte Mandelmilch. Allerdings sind mir Mandeln oft zu teuer, deshalb presse ich mir lieber Hafermilch. Sie schmeckt mir persönlich auch sehr gut. Ich stelle diese immer aus Nackthafer her. Ihr bekommt ihn in jedem gut sortierten Bioladen. Laut Wikipedia hat Nackthafer einen, im Vergleich zu anderen Haferarten, höheren Gehalt an Fett- und Bitterstoffen. Er heisst Nackthafer oder auch Spriesskornhafer, weil die Spelze beim Dreschen vollständig abfällt und er deshalb nicht mehr geschält werden muss. Dadurch das er ungeschält ist, sind die Körner auch besser geeignet zum keimen.

Hafer steht in dem Ruf eines der vitalstoffsreichsten Getreide zu sein. Er enthält mit 12-20 % überdurchschnittlich viel Eiweiß und gesundes pflanzliches Fett bzw. ungesättigte Fettsäuren. Schon 100 g decken den Bedarf der acht lebenswichtigen Aminosäuren. Bereits während der Reifung des Korns kommt es zu einer Stärkespaltung, weshalb Hafer sehr leicht verdaulich ist. Neben vielen B-Vitaminen sind besonders die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Eisen, Mangan, Silizium und Zink hervorzuheben. Hafer hebt im übrigen auch die Stimmung, was dem enthaltenem hormonartigem Wirkstoff Dopamin zu zuordnen ist (ähnlich der Wirkung von Kakao/Schokolade…).
wellkorn.de

Ich benutze fast nur Nackthafer in meiner Ernährung. Ob als Frischkornbrei oder in meinem veganen Knäckebrot. Wichtig ist immer, dass Ihr den Hafer über Nacht in Wasser einweicht oder sogar über einige Tage zum Spriessen bringt, also Keimlinge herstellt. Hier bei rohkost24.net findest Du eine genaue Anleitung. Wenn  Ihr ihn länger einweicht bitte darauf achten, den Hafer mindestens 2 mal am Tag gut abzuspülen.

Für meine Milchherstellung lasse ich ihn ca 12 Stunden über Nacht in Wasser einweichen. Das ist ok. So könnt Ihr ihn auch essen. Hier hatte ich schon mal ein sehr schmackhaftes Porridge Rezept gepostet.

ZUTATEN
6 gehäufte EL Nacktkormhafer – über Nacht eingeweicht
2 bis 3 Datteln
300 ml Wasser (Kein kohlensäurehaltiges)
Vanille – nach Lust und Laune, optional
Kakao – nach Lust und Laune, optional
Nussmilchbeutel

Weiche den Nackthafer über Nacht in reichlich Wasser ein und spüle ihn am nächsten Morgen in einem Sieb gut ab. Gib alle Zutaten zusammen in Deinen Hochleistungsmixer und püriere alles gut durch. Fülle die Flüssigkeit   langsam (nicht alles auf einmal) in einen Nussmilchbeutel und presse die Milch kräftig mit der Hand aus. Gib die fertige Milch in ein Schraubglas und bewahre es im Kühlschrank auf. Sie hält gut gekühlt ca 3 Tage. Mein Rezept ist sehr sahnig, dadurch ist der Hafer relativ scharf. Das verfliegt etwas, nachdem die Milch für eine Weile im Kühlschrank stand. Gern kannst Du aber noch mehr kaltes Wasser dazu geben. Dann ist sie nicht ganz so dick und sahnig.

In meinem Video zur Herstellung von grünem Saft kannst Du sehen, wie ich mit dem Nussmilchbeutel arbeite. Er ist eine gute und billige Alternative zu teuren Entsaftern.

Und? Welche Pflanzenmilch ist Dir am liebsten? Hast Du mein Rezept für Hafermilch ausprobiert? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.