GemüseBurger

Ab und an brauche ich etwas wirklich Herzhaftes. Etwas, das so ein bisschen an Omas BratKlopse erinnert. Immer wieder habe ich experimentiert, um endlich die idealen Burger für mich zu finden. Nun sind sie mir endlich gelungen. Ich werde demnächst immer mal wieder ein paar Änderungen im Rezept ausprobieren, damit keine Langeweile aufkommt. Aber erstmal bin ich mit diesen saftigen Frikadellen ganz gut bedient.


Damit sie als rohköstliche Speise durchgehen, legst Du sie für mehrere Stunden bei 42 Grad in Deinen Dehydrator und lässt sie dort knusprig werden. Du kannst sie aber auch, solltest Du nicht so lange warten wollen, in der Pfanne goldgelb braten. Dann sind sie zwar nicht mehr rohköstlich, aber immer noch vegan. Dazu gibst Du etwas Kokosöl in die Pfanne und mit einem Löffel legst Du kleine Häufchen in das nicht zu heisse Fett.

ZUTATEN
5o gr Kürbiskerne
50 gr Sonnenblumenkerne
4 El goldenen Leinsamen
100 ml Wasser
1 große Möhre
25 gr getrocknete Pilze (optional)
10 gr getrocknete Tomaten
1/2 Zwiebel
1 Tl Kumin (Kreuzkümmel)
Cayennepfeffer
Salz
etwas Süsse Deiner Wahl
Sojasauce (optional)

Als erstes gibst Du 4 EL goldene Leinsamen in eine Schüssel und füllst diese mit 100 ml Wasser auf. Lass die Leinsamen für ca eine halbe Stunde quellen. Noch besser ist es, wenn Du sie über Nacht quellen lässt. In der Zwischenzeit mahle bitte die Kürbiskerne und die Sonnenblumenkerne zu einem Mehl und gib es in eine Schüssel. Hacke die Zwiebeln, die getrockneten Tomaten und die getrockneten Pilze, reibe die Möhren und füge alles mit in die Schüssel. Wenn die Leinsamen gut aufgequollen sind und eine breiige Masse entstanden ist, vermengst Du diese mit den restlichen Zutaten in Deiner Schüssel. Jetzt bleibt Dir nur noch mit Salz, Cayennepfeffer, Kumin, einer Prise Süße und eventuell noch etwas Sojasauce zu würzen. Knete alles mit den Händen gut durch und lass es eine halbe Stunde ruhen, bevor Du es für ca 12 Stunden bei 42 Grad in den Dehydrator gibst. Zwischendurch bitte einmal umdrehen. Ich verspeise die kleinen Frikadellen gern mit meinem schwarzen SesamDip oder ich rühre einfach ein bisschen Leinöl mit Sojasauce an. Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.