Frische Feigen

Es gibt in unseren Supermärkten und Bioläden nicht immer frische Feigen. Aber wenn es sie gibt, dann sind sie eine große Bereicherung für unseren Gaumen und kleine kalorienarme Vitaminbomben für unsere Gesundheit. Die Feige gehört zur Familie der Maulbeerbaumgewächse und gilt als eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt.

Wenn ich im September in Italien bin, bekomme ich hier meist nur die kleinen grünen Früchte. In unseren Supermärkten in Deutschland werden hauptsächlich die lilafarbenen Importe angeboten. Meist haben sie einen feinen weißen Film auf ihrer Haut. Du kannst sie vorsichtig abwaschen, mit der Haut essen oder auch einfach auslöffeln. Feigen halten sich nicht sehr lange und sind sehr druckempfindlich. Die reife Feige enthält 80 % Wasser, ca. 1,3 % Protein, 0,5 % Fett, 12,9 % Kohlenhydrate, ca. 4,5 % Ballaststoffe und 0,7 % Mineralstoffe, besonders Kalzium, Phosphor, Zink und Eisen. Ausserdem ist sie reich an Vitamin B1. Feigen sollen gut für Herz und Kreislauf sein und stressabbauend wirken. Durch ihren niedrigen Kaloriengehalt sind sie ideal zum Abnehmen geeignet. Zusätzlich enthalten sie verdauungsfördernde Substanzen, die abführend wirken. Die Kerne quellen im Darm wie Ballaststoffe stark auf, wie auch Chiasamen, und beeinflussen dadurch die Darmflora positiv.

Was die Vitamine und Mineralstoffe angeht, stehen die getrockneten Feigen den frischen Feigen in nichts nach. Wichtig ist nur, dass Du gute getrocknete Feigen kaufst. Denn auch wenn die Feigen getrocknet sind, sollten sie innen noch leicht feucht sein. Du musst auch darauf achten, dass sie nicht geschwefelt sind. Die besten getrockneten Feigen, die ich bisher gegessen habe, sind die Feigen der Firma Keimling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.