FenchelOrangenSalat mit Cashewdressing und Pellkartoffeln

So langsam aber sicher bewegen wir uns auf das Jahresende zu. Draussen pfeift der Wind und hier im Norden von Deutschland sind Regentage keine Seltenheit. Wir ziehen uns in unsere warmen Häuser zurück. Auch das Angebot von Obst und Gemüse hat sich verändert. Es beginnt die herrliche Orangenzeit. Und wenn Ihr gute Bio Orangen bekommt, solltet Ihr versuchen den Abrieb der Orangen zu sammeln und zu trocknen.

Zu diesem Thema werde ich aber demnächst einen extra Beitrag posten. Heute möchte ich Euch meinen liebsten Herbstsalat vorstellen. Hauptgemüse meines Salats ist der Fenchel. Hier in Deutschland ist er für die meisten sicherlich mit eher unangenehmen Erinnerungen aus der Kindheit verbunden. Fencheltee war nur bei sehr wenigen Kindern wirklich beliebt. Das Gemüse selbst wird im Vergleich zu Italien in Deutschland sehr wenig konsumiert. Der pro Kopfverbrauch in Italien beträgt angeblich ca 5 Kg pro Jahr.

Was macht den Fenchel so besonders

Er wurde schon in früheren Zeiten als Heil- und Würzmittel verwendet. Den intensive Duft und Geschmack verdankt er seinen ätherischen Ölen. Diese verlieren sich allerdings, wenn der Fenchel gekocht oder gebraten wird. Um in den Genuss dieser ätherischen Öle zu kommen, ist es besser ihn roh zu essen. Er enthält reichlich Kalium, Kalzium, Eisen, Betacarotin, Vitamin B, C und E und herrlich viel ätherische Öle.

Wie und was wird vom Fenchel verwendet

Ich schaue immer wie frisch er ist und reinige dann nur die äussere Haut mit einem Sparschäler. Viele pellen die erste Schicht dieser wunderbaren Knolle ab und werfen sie weg. Dazu ist sie mir zu schade, zumal die äussere Schicht sehr dick ist und dann einfach nicht mehr viel Fenchel übrig ist. Sind die Stiele holzig, entferne ich sie. Aber auch hier würde ich schauen. Sind sie zart, kommen sie mit in den Salat. Das grüne Kraut wird gehackt und kommt auf alle Fälle mit über den Salat gestreut.

Ihr könnt den Salat ganz klassisch nur mit etwas Olivenöl, Pfeffer, Salz und Zitrone anrichten oder aber Ihr probiert einmal mein unten aufgeführtes Dressing aus. Beide Varianten sind wunderbar. Ich persönlich esse diesen Salat am liebsten mit Pellkartoffeln. Ich liebe das Zusammenspiel von warm und kalt, fruchtig und herzhaft. Probiert es aus 🙂

Salat
1Fenchel
1 Möhre
1 kleiner säuerlicher Apfel
1 Orangen
ein paar Nüsse Deiner Wahl
etwas Abrieb von 1/2 Bio Zitrone und/oder Bio Orange

Dressing
5 EL Sojajogurth
1 EL Cheshewmus oder eine kleine Handvoll Cashewkerne
Saft von 1/2 Orange
Spritzer Sojasauce
Saft von 1/2 Zitrone
Salz
Chayennepfeffer
etwas Süsse Deiner Wahl
1 TL Hefeflocken (wenn gewünscht)

Die Zubereitung ist wie immer denkbar einfach. Für den Salat schneidest Du alles in kleine Stücke und vermischt es in einer Schüssel. Vergiss nicht den Abrieb der Orangenschale. Die Orange muss aber unbedingt Bio und kurz unter warmen Wasser abgewaschen worden sein.

Für das Dressing gibst Du alles in Deinen Mixer. Wenn Du kein Cashewmus hast und die Cashewkerne verwendest, ist ein Hochleistungsmixer notwendig. Alles gut pürieren und über Deinen Salat geben. Nochmals gut durchmischen. Pellkartoffeln dazu und fertig ist Dein Mittagsmahl. Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.