DeoCreme

Es wird langsam Zeit, dass ich so nach und nach sämtliche Chemikalien aus meinem Badezimmer entferne. Haare waschen mit Lavaerde geht wunderbar und das Zähne putzen mit einer Paste aus selbiger funktioniert auch ausgezeichnet. Meine Haut wird, wenn überhaupt, mit Mandel- oder Jojoba Öl sanft bestrichen. Ich hatte noch nie in meinem Leben so gute und zarte Haut wie jetzt. Wenn ich plötzlich zu einer Botoxparty eingeladen würde, wüsste ich gar nicht was ich da machen lassen sollte 😉

Davon abgesehen würde ich NIEMALS ein Nervengift unter meine Haut spritzen lassen. Niemals. Reichlich Obst, Gemüse, Wasser und Kräutertees lassen die Haut prall und straff werden. Natürlich wird man trotzdem älter. Und das ist auch ok so. Aber es ist ein gutes und gesundes altern. Denn, ganz ehrlich, wer will schon ewig leben. Aber fit und gesund und niemals auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein, ist doch ein großartiges Ziel. Ich bin fest davon überzeugt, dass jedes Alter seine eigene Schönheit hat. Denn wenn ich an meine jugendliche Zeit zurück denke fällt mir auf, dass ich damals ein Leben über 50 als nicht mehr lebenswert angesehen habe. Heute kann ich nur schmunzeln über soviel Unreife. Mein Leben ist wunderbar und ich habe wirklich noch ganz viel vor. Aber ich kann all das nur tun, wenn ich kräftig, gelenkig und GESUND bleibe.

Diese DeoCreme ist aluminiumfrei und man benutzt sie ganz einfach wie eine Creme. Die antimüffelnde Wirkung dieses Deos beruht auf dem Natron. Das Natron und die Stärke ist in der Backabteilung des Supermarktes oder im Bioladen erhältlich. Du verwendest es in dem Du ein erbsenroßes Stück mit den Händen unter den Achseln verreibst. Ich benutze es jetzt seit 3 Monaten und es funktioniert ausgezeichnet.

ZUTATEN
3 Tl Kokosöl – geschmolzen
2 Tl Stärke
2 Tl Natron
10 Tropfen ätherisches Orangen Öl  (optional)

Alle Zutaten in ein kleines Schälchen geben und gut mit einem Löffel mischen, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind. Ich benutze meist ätherisches Orangenöl als Zugabe. Dadurch bekommt das Deo einen herrlich frischen Duft.  Gib die fertige Creme in ein kleines verschraubbares leeres Cremedöschen. Ich bewahre meine Creme meistens im Kühlschrank auf. Wenn Du es bei sehr heissen Temperaturen in Deiner Tasche transportierst bedenke, dass es schmelzen und flüssig werden kann.

Und? Kannst auch Du Dich lossagen von konventionellen Kosmetikprodukten? Gib mir ein Feedback über das Kontaktformular. Über Hinweise und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

4 comments

  1. Petra Reichstein

    Hallo Kerstin,
    ich bin heute durch Zufall auf deine Internetseiten gestoßen und bin für diesen Zufall sehr dankbar! Du sprichst mir (auch schon etwas über 50 Jahre alt) aus dem Herzen, vor allem, was die Chemie im Haushalt betrifft! Ich mache mir meine gesamte Kosmetik seit einem guten Jahr selber und bin sehr zufrieden damit. Anfangs habe ich noch für alle möglichen Körperstellen eine Creme angerührt (wie sie ja auch vom Handel in den hellsten Tönen angepriesen werden), davon bin ich aber längst abgekommen. Für mich reicht eine Wascherde für die Gesichts- und Körperreinigung, Lavaerde für das Haarewaschen, dann eine Gesichtscreme, eine Deocreme und ein Körperöl. Mehr brauche ich nicht mehr und es ist alles bestens.
    Rohköstlich ernähre ich mich nach ewigen anderen Ernährungsversuchen wieder mal seit einem Vierteljahr. Ich habe es schon zweimal versucht und bin nach einigen Monaten immer wieder zur Kochkost „zurückverfallen“. Und immer wieder habe ich mich darüber sehr geärgert, weil mir die Rohkost eigentlich körperlich und gesundheitlich am besten getan hat. Nun haben sich bei mir einige Unverträglichkeiten hinsichtlich bestimmter Lebensmittel ergeben, sodass ich die Rohkost wieder für mich entdeckt habe. Die Blogs im Internet geben mir dazu viel Rückenhalt und Ideen.
    Deshalb vielen Dank auch für deine Seiten, auf denen ich mich gern umschaue!
    Liebe Grüße! Petra

    1. Kerstin_Stephan

      Liebe Petra, das freut mich sehr, dass Du einen MehrWert aus meiner Seite für Dich ziehen kannst. Du bist ja scheinbar schon ganz gut informiert und entsprechend unterwegs. Auch bei mir hat es gedauert bis ich erkannte was für Schwachsinn an Kosmetik- und Pflegeprodukten angeboten werden. Das ist wirklich alles nicht nötig. Und klar – Rohkost tut dem Körper unglaublich gut. Wenn man das einmal für eine bestimmte Zeit getan hat, spürt und sieht man unglaublich gesundheitliche Ergebnisse (auch die Schönheit bekommt einiges ab 😉 und dann will man immer wieder dahin zurück. Also nicht verzweifeln. Einfach weiter machen. Ich wünsche Dir viel Spass und Erfolg dabei. Liebe Grüße von Kerstin

  2. Hallo liebe Kerstin!
    Wofür ist die Stärke? Hat die auch Eigenschaften, die das Schwitzen/Riechen betreffen? Oder ist die wegen der Konsistenz?
    Danke, liebe Grüße
    Maria

    1. Kerstin_Stephan

      Liebe Maria, die Stärke ist , wie Du schon erkannt hast, für die Konsistenz. Das Natron arbeitet gegen den Geruch und das Kokosöl pflegt. Und wenn Du ein wenig ätherisches Öl dazu gibst, hast Du auch noch einen leichten schönen Duft. Damit kommt man wunderbar durch schwitzige Zeiten 😉
      Herzliche Grüße von Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.