BrennnesselSamen sammeln

Es ist endlich soweit! Überall in Wald und Flur findet man jetzt Brennnesseln mit ihren reifen Samentrauben. Die Nesseln selbst sind jetzt relativ alt. Diese älteren reifen Nesseln könnt Ihr aber noch sehr gut zum aufbrühen von Tee verwenden. Wenn Ihr Brennnesseln im eigenen Garten habt, schneidet sie nochmals runter, so dass sie neu austreiben und Ihr in der Lage seid, frische grüne Nesseln zu ernten.

Zurück zu den Brennnesselsamen. Diese Samen sind mit das wertvollste, das diese Pflanze neben ihren grünen jungen Blättern zu bieten hat. Die Samen sind reich an Proteinen, Eisen, Magnesium, Silizium, Calcium und den Vitaminen A und C. Sie sind regelrechte Proteinbomben. In Kriegszeiten trugen sie sogar zum Überleben der Bevölkerung bei.

Brennnesselsamen gegen Unfruchtbarkeit und Impotenz

Während bereits die Blätter und die Wurzel der Brennnessel mit hochkonzentrierten Heil- und Vitalkräften glänzen, vermögen die BrennnesselSAMEN diesen Mikronährstoff-Reichtum noch zu toppen. Aus diesem Grund wurden sie in alten Zeiten fleissig gesammelt und in Phasen der Erschöpfung als Stärkungsmittel gegessen. Sie stärken – erfahrungsgemäss – in einer Intensität, die zu einem mittelalterlichen Brennnesselsamen-Verzehrverbot für Mönche geführt hatte – um deren Keuschheitsgelübde nicht zu gefährden.

In den Samen der Brennnessel finden sich nämlich hormonähnliche Substanzen und Vitamine, die dafür bekannt sind, einer Leistungsschwäche der Geschlechtsorgane zuvorzukommen bzw. eine solche beheben zu können. Doch werden von den winzigen Brennnesselsamen nicht nur Libido, Potenz und Zeugungsfähigkeit (Samenproduktion) auf Vordermann gebracht, sondern auch die Milchproduktion stillender Mütter.

Die Samen sehen aus wie kleine Trauben die oberhalb der Brennnessel sitzen. Diese könnt Ihr auf ganz verschiedene Arten ernten. Entweder Ihr pflückt sie Traube für Traube direkt vor Ort oder Ihr macht es so wie ich und pflückt die ganze Nessel mit all ihren Samen ab. Schüttelt die Pflanze ein wenig aus, um kleine Tierchen im Wald zu belassen und steckt die gesammelten Pflanzen in einen Korb oder in eine Leinentasche.

Samen

Die Samen schmecken leicht säuerlich nach Spinat. Sie sind einfach nur köstlich. Ich esse sie immer nur roh. Früher hat man sie auch leicht geröstet. Ihr könnt sie in das morgendliche Müsli, in einen Salat, auf’s Butterbrot oder in ein Humusgericht einrühren. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten diese Samen zu nutzen.

Ich esse sie oft gleich einfach so von der Pflanze, wenn ich im Wald spazieren bin. Achso, keine Angst. Die Samen selbst brennen nicht. Ihr könnt sie frisch einfach bedenkenlos essen. Nur beim sammeln müsst Ihr halt vorsichtig sein. Ich habe immer einen Leinenbeutel und Gummihandschuhe im Rucksack. So bin ich gut ausgerüstet für vorbeiziehende Pflanzenfunde. Und bitte nicht die ganze Pflanze ausreissen!

Zu Hause lege ich dann die einzelnen Pflanzen neben einander auf große Pappen zum trocknen. Ihr könnt natürlich auch große weisse Blätter oder Zeitungen verwenden. Sowie die Pflanzen trocken sind (ca 4 Tage) reibe und knete ich sie zwischen den Finger, so das alle Samen und Blätter abfallen. Diese gebe ich dann in ein großes Sieb. Ich siebe solange, bis alle Samen in meine Schüssel gefallen sind.

Brennnesselsamen4Den Rest aus dem Sieb, der hauptsächlich aus getrockneten Blättern besteht, nutze ich als Tee oder ich mahle ihn zu feinem grünen Pulver. Dieses Pulver könnt Ihr weiterhin mit in Euren Smoothie geben.

Die getrockneten und gesiebten Samen verschliesse gut in einem Schraubglas. So hast Du in den kalten und unfruchtbaren grauen  Monaten immer einen extra Kick Vitamine, um Dein Immunsystem zu stärken.

Brennnesselsamen1

Nutzt diese Samen. Sie sind die natürlichsten, ganzheitlichsten und gleichzeitig kraftvollsten Nahrungsergänzungsmittel der Erde.

Und, habt Ihr diese wunderbaren Samen schon einmal probiert? Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen. Gern über das Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.